Die Fischermühle
Die Fischermühle

Lithopunkturarbeit an der Fischermühle

Die Steine

Es wurden sieben Steine aus Thüster Kalkstein ausgesucht, der sehr gut bearbeitbar und dennoch witterungsbeständig ist.
In diese Steine wurden Flachreliefs eingearbeitet, welche verschiedene energetische Qualitäten der Stein-Standorte ausdrücken sollen.

Drei Steine mit mandalaartigen runden Zeichen stehen für regionale oder lokale Kräfte bzw. Wesenheiten des Ortes.

Vier Steine mit eckigen Zeichen wirken durch das Prinzip der Akupunktur harmonisierend auf die energetische Situation der Fischermühle.

Die Zeichen

Die Formen für die Steine wurden von den Projektteilnehmern gemeinsam an den späteren Standorten der Steine entwickelt. Dazu riefen sie sich ins Bewusstsein, was der jeweilige Platz braucht und spürten den erlebbaren Qualitäten nach.
Diese (z.B. Leichte, Schwere) wurden in einfachen Skizzen gezeichnet. Im gemeinsamen Prozess verdichteten sich die Skizzen zu den wesentlichen notwendigen Qualitäten bzw. Formelementen für diesen Platz, so dass Maria Niehle die Entwürfe zu endgültigen Zeichen ausarbeiten konnte.
Schließlich wurden diese auf die Steine übertragen und nach und nach als Flachrelief herausgehauen.

Jeder Teilnehmer musste unter Anleitung zunächst eine kleine Übung im Hauen von Linien und Flächen an den Grundformen der Reliefs durchführen, bevor er an den Originalen arbeiten konnte.

Dadurch, dass jeder der über 40 Teilnehmer entsprechend seinen in der kurzen Zeit erworbenen Fähigkeiten arbeiten konnte, reicht das Ergebnis weit über das Können des einzelnen Teilnehmers hinaus und hat ein neues Gemeinschaftserlebnis ermöglicht, das nun auch dauerhaft sichtbar als Lithopunktursteine auf der Fischermühle steht und auf das Gelände harmonisierend wirkt.